Textildruck - so sehen perfekte Druckdaten aus

01

CMYK Farbraum

Ihre Daten sollten im CMYK Farbraum angelegt sein

CMYK color model

CMYK (Cyan, Magenta, Yellow, Key) ist ein subtraktiver Farbraum. Je mehr Farben gemischt werden, desto dunkler werden die daraus resultierenden Farben. Cyan, Magenta und Yellow zusammen ergeben Schwarz. Da dieses Schwarz aber für Druckerzeugnisse nicht ausreichend „schwarz genug“ ist, gibt es noch ein zusätzliches Schwarz, das mit 'Key' bezeichnet wird. Der Begriff stammt von der Verwendung einer sogenannten Schlüsselplatte (eng.: Key-Plate), welche früher die schwarz druckende Druckplatte bezeichnet hat. Der CMYK Farbraum wird grundsätzlich bei Druckerzeugnissen verwendet.

02

Vektorgrafik

Logos, Schriftzüge und Illustrationen sollten als Vektorgrafiken angelegt sein.

pixel vektor

Im Gegensatz zu einer Pixelgrafik besteht eine Vektorgrafik nicht aus einzelnen Bildpunkten, sondern aus Formen und Kurven. Eine Linie wird zum Beispiel nicht als Aneinanderreihung von vielen Bildpunkten mit gleichen Farbinformationen, sondern als Verbindung zwischen zwei Punkten gespeichert, ein Kreis wird aus der Information des Mittelpunktes sowie des Radius gespeichert usw. Neben den Informationen zu den Formen, werden Informationen zu Farben, Füllfarben, Strichstärken etc. abgespeichert. Vektorgrafiken werden vor allem für Logos, Illustrationen, technische Zeichnungen sowie Schriftzüge verwendet.

Grafikdaten können in verschiedenen Dateiformaten abgespeichert werden, dabei ist die Skalierbarkeit der verschiedenen Formate einer der wesentlichsten Unterschiede.

Rastergrafiken können nur mit Qualitätsverlust vergrößert werden, die Grafik wird gewissermaßen überdehnt und unscharf. Anders sieht es bei Vektordaten aus. Da dort nur die Verhältnisse, sowie die Informationen zu den einzelnen Formen gespeichert sind, diese jedoch nicht fest mit einer bestimmten Größe der ausgegeben Grafik verknüpft sind, lassen sich Vektordaten ohne Qualitätsverlust beliebig vergrößern, was sie zur idealen Datengrundlage für jegliche Druckerzeugnisse, also auch den Textildruck, macht. 

 

03

Schrift in Pfade umwandeln

Schriften sollten möglichst in Pfade umgewandelt werden - Konturen werden Flächen.

pixel vektor

Damit Schriften und Texte richtig dargestellt werden können, ist es wichtig, dass die Schriften in Pfade umwandelt werden. Somit kann man auch ohne die entsprechende Schriftart zu besitzen das gleiche Motiv erhalten. Bevor die Schrift in Pfade umgewandelt ist, bleibt sie editierbar. Mit dem Umwandeln in Pfade wird aus dem dynamischen Textfeld eine graphische Fläche, welche nicht mehr veränderbar hinsichtlich des geschriebenen Inhalts ist.

04

Hochauflösende - freigestellte Grafiken / Fotos

Grafiken und Fotos sollten eine Auflösung von 300 dpi haben.
Image

Grafiken sollten idealerweise mit einem transparenten Hintergrund angelegt werden. 

dpi (dots per inch = Punkte pro Inch) Die dpi-Anzahl (Punktdichte) des Bildes beschreibt die Dichte und die Detailgenauigkeit von Bildern. 

Die meisten Grafiken, die lediglich für den Gebrauch im Internet optimiert sind, haben eine Punktdichte von 72 dpi. Grafiken für den Druck oder Fotos von modernen Smartphones und Kameras besitzen häufig eine höhere Punktdichte von bis zu 300 dpi und mehr.